Verspannungen können sehr schmerzhaft sein, doch eine Massage könnte hier wahre Wunder wirken. Doch wer bekommt eigentlich eine Massage auf Rezept? Hier erscheinen so einige Unklarheiten, die dann häufig zu Enttäuschungen führen können.

Massagen auf Rezept nur bei bestimmten

VoraussetzungenNatürlich sind Massagen sehr entspannend, doch nur für das seelische Wohlbefinden gibt es diese leider nicht auf Rezept. Ob eine Massage notwendig ist, muss immerhin noch der Arzt feststellen. Dies können natürlich auch Verspannungen im Nackenbereich sein, denn diese können nicht nur sehr schmerzhaft sein. Viele Menschen bekommen durch diese Verspannungen Kopfschmerzen, was durch eine Massage nicht der Fall sein muss. Genau das sind nur zwei der Gründe, wann es eine Massage gibt. Denn wichtig ist hier immer noch der gesundheitliche Aspekt, womit der Gang zum Arzt schon sein muss. Aber ganz umsonst sind dann die Massagen auch auf Rezept nicht. Einmal sind 10 Euro für das Rezept fällig und dann kommt noch der Anteil für die Massagen dazu. Wie hoch dieser Anteil ist, hängt von der jeweiligen Krankenkasse ab. So gibt es auch nicht unbegrenzt Massagen auf Rezept, sondern nur sechs Massagen pro Quartal. Wer da wirklich unter erheblichen Beeinträchtigungen leidet, der wird da bestimmt nur bedingt Erleichterung finden. Allerdings wer eine Massage nur für sein persönliches Wohlbefinden will, er muss alles selbst bezahlen. Doch wer unter häufigen oder ständigen Schmerzen im Rückenbereich leidet, sollte dies auf jeden Fall frühzeitig seinem Arzt mitteilen. So kann dieser das dann anhand der Krankenakte besser einsehen. Ebenso kann eine Rückenschulung hier schon eine erhebliche Erleichterung bringen. Denn Rückenschmerzen sind mittlerweile fast schon eine Volkskrankheit, die aber häufig gewisse Verhaltensweisen hervorrufe.

Die richtige Haltung bewahren

Gerade Menschen die am Computer arbeiten, klagen häufig über Rückenschmerzen. Dabei handelt es sich aber nur um Muskelverspannungen, die durch eine falsche Haltung kommen. Dafür gibt es allerdings keine Massage, sondern hier genügt schon ein wenig Bewegung. Entspannungsübungen sind hier schon hilfreich, die sogar einmal zwischendurch gemacht werden. Sollten genau diese Schmerzen aber nicht weggehen, ist der Gang zum Arzt notwendig. Vielleicht liegt noch ein anderes Problem vor, das dann vielleicht zu einigen Massagen führen kann. Natürlich darf sich dann auch wichtig entspannt werden, denn genau das ist ja auch der Zweck. Allerdings wer noch keine Massagen erlebt hat, der wird sich dann doch ein wenig Wundern. Denn die ersten Massagen können schon etwas schmerzhaft sein, bevor dann endlich die Muskeln gelockert sind. Natürlich ist das auch abhängig von der Verspannung. Ob jemand eine Massage verschrieben bekommt, ist dann auch viel vom Arzt abhängig. Wer damit weniger Probleme haben dürfte, sind Menschen die schon einige Probleme mit dem Rücken haben. Hier kommt es häufiger zu Haltungsfehlern, die aber meisten ungewollt sind. Der Grund hierfür sind häufig Schmerzen, die dann zu diesen Verspannungen führen. Auf jeden Fall sind Rückenschmerzen schon fast eine Volkskrankheit, die oftmals einfach aus Bewegungsmangel entsteht. Daher kann hier vielleicht ein Gang ins Schwimmbad besser und nachhaltiger sein, als sich eine Massage verschreiben zu lassen. Gerade wenn diese Rückenschmerzen einzig nur auf Bewegungsmangel und Haltungsfehler am Arbeitsplatz zurückzuführen sind. Eine einheitliche Einschätzung gibt es aber nicht, sondern es muss immer jeder einzelne Fall beim Arzt untersucht werden. Kostenlos sind Massagen allerdings nicht, sondern es muss noch etwas zugezahlt werden. Schön sind diese doch und das Wohlbefinden steigert sich auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.