Von Frauen ist diese Essstörung bestens bekannt, doch dass darunter auch immer häufiger Männer leiden, ist weniger bekannt. Dabei kommt dies häufiger vor als manche Menschen denken.

Magersucht eine gefährliche Erkrankung

Von der Anorexie sind meist nur junge Erwachsene betroffen, wobei die Magersucht immer eher mit jungen Mädchen in Verbindung gebracht wird. Dabei leiden weitaus mehr junge Männer unter dieser Erkrankung, wobei diese mit der Magersucht etwas anders umgehen. Hier zählt nur noch eins, was wird am Tag gegessen. Es gibt nur noch das Thema Essen und wie am besten und schnellsten Gewicht verloren wird. Gesund ist das natürlich nicht, denn ab einem gewissen BMI leiden auch die Organe darunter. So kann es auch zu einem Organversagen kommen, wodurch die betroffenen Personen sogar sterben können. Dabei ist häufig nur ein kleiner Spruch der Auslöser. Oftmals von Bekannten oder Freuden einfach so hingeworfen, doch genau das ist dann das Startsignal. Denn die betroffenen Personen waren schon vorher mit ihrer Figur nicht zufrieden und haben sich einfach zu dick gefühlt. Das wird dann durch den Hinweis auf ein zu hohes Gewicht noch verstärkt werden. Somit beginnt häufig ein Teufelskreis, denn die betroffenen Männer sehen sich ganz anders. Zwar nehmen diese auch ab, aber ihr Spiegelbild sagt in den meisten Fällen etwas anderes. Allerdings beginnen Männer, häufig auch noch Sport zu betreiben, natürlich genauso wie die Diäten, nicht normal. Vielmehr wird Essen und Sport zum Lebensinhalt, was nicht immer krankhaft sein muss. Doch hier ist es krankhaft, da in vielen Fällen auch noch der Kontakt zu Freunden und Bekannten abbricht. Dabei denken die Betroffen, dass sie ja nichts falsch machen können. Schlank ist ja gesund, dick dagegen nicht. Doch hier täuschen sich diese Menschen erheblich, denn wer zu dünn ist, der ist garantiert nicht mehr gesund.

Viele betroffene sterben

Häufig geht dies gerade bei Männern unbemerkt, was immer wieder von Ärzten bestätigt wird. Dabei zählt der Body-Mass-Index und, ab wann jemand stark untergewichtig ist. Je niedriger der BMI ist, umso höher liegt die Sterberate. So liegt das Sterberisiko bei jungen Menschen die einen BMI von 17,5 haben, sieben Mal so hoch, wie wenn jemand normalgewichtig ist. Hier ist dann ein BMI von 40 normal, den diese Menschen erheblich unterschreiten. Daher sollte hier auch schnell gehandelt werden, damit die Erkrankten eine Chance zum Überleben haben. Dabei gibt es aber noch extremere BMI-Masse, denn einige der Betroffenen hatte nur noch ein Mass von 13. Hier liegt das Risiko, zu sterben, dreißig Mal so hoch wie bei einem normalgewichtigen Menschen. Einfach ist der Weg nicht aus der Anorexie, sondern es ist ein langwieriger Prozess. Viele dieser Menschen müssen erst wieder Essen lernen, denn das haben diese Menschen verlernt. Bisher wurde auch immer von einer Frauenkrankheit gesprochen, doch jeder zehnte junge Mann ist davon betroffen. Ob die Zahl nicht doch noch höher ist, können selbst Ärzte nicht sagen. Denn Männer leben diese Krankheit heimlich, denn diese wollen nicht an einer Frauenkrankheit leiden. Hier sind dann aber nicht nur die Ärzte gefragt, denn Männer verstecken ihre Erkrankung hervorragend. Bei Einladungen essen die Betroffenen ganz normal, damit sie bloß nicht auffallen. Das haben sehr viele betroffene Männer erzählt, wo dann irgendwann der Arzt doch etwas gemerkt hat. Magersucht ist auch bei Männern weiter verbreitet, als dies bisher überhaupt gekannt ist. Eine gefährliche Erkrankung, die tödlich enden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.